Die Bodenhülse für den Fahnenmast verleiht in weichem Untergrund und unvorteilhaften Witterungsverhältnissen wie Regen und Sturm einen festen Halt. Zudem wird ein Kippen der Bodenhülse und dem Fahnenmast vorgebeugt. Bei der Auswahl der Bodenhülse ist darauf zu achten, dass Bodenhülse und Fahnenmast zueinander passen. Hat der Fahnenmast zu viel Spiel in der Bodenhülse, kann es zu Beschädigungen kommen.

Variante von Bodenhülsen mit Fahnenmast

Die Wahl der passenden Bodenhülse hängt vom Untergrund ab

Es gibt verschiedene Ausführungen. Sogenannte Einschlagbodenhülsen, welche in den weichen Boden geschlagen werden. Einschraubbodenhülsen haben ein Gewinde und sind in den weichen Boden zu drehen. Zudem gibt es Varianten, die mittels Schrauben an einem festen Fundament oder einfachen Terrassenplatten verschraubt werden können. Die letzte Bauform sind Bodenhülsen, welche in einem Fundament einbetoniert werden. Dies erzeugt einen festeren Stand für den Fahnenmast.

Befestigung der Bodenhülse mit Fahnenmast

Für Einschlagbodenhülsen gibt es spezielle Einschlagwerkzeuge, damit die Bodenhülsen nicht beschädigt werden. Diese sind meist aus robustem Stahl und es wird lediglich ein Gummihammer für die Installation benötigt. Einschraubbodenhülsen werden meist mit einer Einschraubhilfe in den Boden gedreht. Hier genügt eine einfache Eisenstange, es gibt allerdings auch Einschraubbodenhülsen mit Einschraubhilfen in Form von ausklappbaren Griffen. Bodenhülsen zum Aufschrauben, benötigen etwas mehr Aufwand bei der Installation, dafür ist der Fahnenmast allerdings stabiler aufgestellt. Hierzu werden sie meist mit vier bis fünf Schrauben am harten Untergrund mit einer Unterplatte befestigt. Es müssen zuerst die entsprechenden Löcher in das Fundament gebohrt werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Löcher passgenau mit der Unterplatte übereinstimmen. Für eine feste Montage benötigen wir zusätzlich Dübel, welche für die entsprechenden Löcher geeignet sein sollten. Anschließend kann die Bodenhülse für den Fahnenmast verschraubt werden. Der Vorteil hierbei ist eine höhere Standfestigkeit als bei den zuvor genannten Methoden.

Große Stabilität bei der Bodenhülse mit Fahnenmast

Die besten Ergebnisse für die Standfestigkeit des Fahnenmastes liefert allerdings das Einbetonieren der Bodenhülse. Das geht natürlich nur dort, wo man einen entsprechenden Untergrund hat, wie zum Beispiel in der Wiese im Garten. Zuerst muss zuerst ein Loch ausgehoben werden. Die Tiefe des Fundamentes sollte etwa 80 cm betragen und je nach Bodenhülse und Fahnenmasthöhe angepasst werden. Anschließend sollte man eine etwa 10 cm breite Drainage in das Loch legen, um das Fundament vor Wasser und Frostschäden zu schützen. Im nächsten Schritt setzt man die Bodenhülse in das Loch, hierbei ist auf eine senkrechte Ausrichtung zu achten. Nun wird das Loch langsam mit dem Beton gefüllt. Hierbei sollte regelmäßig kontrolliert werden ob sich die Hülse noch in Waage befindet. Nach Einer Aushärtungszeit von ein bis zwei Tagen kann der Fahnenmast in die Hülse eingeführt werden.

Hier https://www.fahnenmasten24.de/fahnenmast-bodenhuelsen gibt es weitere Informationen.